Clue (USA, 1985) Regie: Jonathan Lynn

clueposter
Vorher:
Das wird ein Spaß! Ich gebe meiner Schwäche für Whodunnits und Spiele nach und gucke mir einen Film zum Spiel an. Kennt ihr alle noch „Cluedo“? Colonel Weiß wurde in der Bibliothek mit dem Kerzenständer erschlagen. Oder?
Ich bin nun gespannt, wie das Ganze als Filmspaß verarbeitet wurde. Ich muss ganz stark an meinen Liebling „Eine Leiche zum Dessert“ denken, der für mich jedes Mal eine Wonne ist. Ich begebe mich in den Detektivmodus und lege als Herculika Marple los. Noch habe ich keinen Clue, wie es wird. „Clue (USA, 1985) Regie: Jonathan Lynn“ weiterlesen

Murder on the Orient Express (England, 1974) Regie: Sidney Lumet

Murder On The Orient Express[1]
Vorher:
Heute begebe ich mich auf eine mehrfache Zeitreise. Ins Jahr 1974, ins Jahr 1935 und ins Jahr 1992. Entstehung des Films, Spielzeit des Films und das Jahr als ich das erste Mal diesen Lieblingsfilm von mir sah. Also heute wieder keine Erstsichtung, sondern ein wunderbares Wiedersehen. Ich führe das einfach als Kategorie ein. Nostalgie Nostalgie!

Ich kann mich noch sehr gut erinnern, wie aufgeregt ich war, als ich als Agatha Christie lesende Hobbydetektivin von der TV Ausstrahlung erfuhr. Der Film wurde ganz spät gezeigt und ich durfte ihn live im Fernsehen sehen. Welche Freude hatte ich dann mit diesem nostalgischen, starbesetzten Whodunnit, den ich bis heute sehr schätze und immer wieder gerne sehe. Heute gibt es ihn für mich das erste Mal auf Englisch! Los geht die Fahrt im Orient Express. „Murder on the Orient Express (England, 1974) Regie: Sidney Lumet“ weiterlesen

Touch of Evil (USA, 1958) Regie: Orson Welles

title_touch_of_evil_blu-ray
Vorher:
Der Hauch des Bösen streift mich nun in Gestalt von Orson Welles. Ich tauche wieder in die Welt des Film Noir ein. Das war es dann aber auch schon an Wissen zu diesem Film. Ein Krimi mit Orson Welles, der sicherlich gut und düster und äh ja…böse sein wird. Also nicht lange weiter texten, Film ab. „Touch of Evil (USA, 1958) Regie: Orson Welles“ weiterlesen

Der Tod trägt schwarzes Leder (Italien, 1974) Regie: Massimo Dallamano

1771232,9vQbiSmNe1SLaAuQRQjpXCodPRwQpv6Fxei8JOLe+pIE7bcaQlVg3wUCZOWDaQVAx7KGDDsanFkjLYqGucXUYw==
Vorher:
Ein Giallo mit Mario Adorf und ein Soundtrack, der an Bud und Terence erinnert. „Der Tod trägt schwarzes Leder.“ Und fährt auch noch auf einem Motorrad umher. Das kann ja eine heiße Kiste werden.

„Der Tod trägt schwarzes Leder (Italien, 1974) Regie: Massimo Dallamano“ weiterlesen

Kind Hearts and Coronets (England, 1949) Regie: Robert Hamer

Kind-hearts-and-Coronets
Vorher:
Warum denke ich ausgerechnet beim heutigen Film, einer britischen Komödie von 1949, an meine Kindheit? Es liegt doch auf der Hand. Palim Palim. Didi Hallervorden. Als ich den catchy Inhalt von „Kind hearts and coronets“ durchlas, kam mir jedenfalls sofort ein Film in den Sinn, den ich als Kind super fand (wie alles von Didi): „Didi und die Rache der Enterbten“.
Das ist ganz klar eine Hommage an diesen Klassiker des britischen Humors, der einen mörderischen Erben zum Thema hat, der nach und nach alle Verwandten umbringt. Und der Clou ist: die werden alle von Alec Guinness gespielt. Der achtfache Obi- Wan und Didi Hallervorden im Kopf- das ist doch eine grandiose Aussicht auf einen herrlich makabren Nostalgietrip. „Kind Hearts and Coronets (England, 1949) Regie: Robert Hamer“ weiterlesen