ZMD- Zombies of Mass Destruction (USA, 2009) Regie: Kevin Hamedani

zombies_of_mass_destruction_poster

Vorher:
Endspurt! Und mit welchem Film ginge das besser als mit einem Geschenk in dem auch noch das Lieblingswort des horrorwilligen Filmfans vorkommt: Zombies. Ein Twitter Freund hat sein Filmregal aufgeräumt und ich habe „ZMD- Zombies of mass destruction“ ein neues Zuhause geboten. Das Cover wirbt mit der besten Zombiecomedy seit Shaun oft he dead und Zombieland. Ein wenig zweifele ich ja daran, aber ich freue mich trotzdem auf einen ordentlichen Splatter mit Spaß und Blut. „ZMD- Zombies of Mass Destruction (USA, 2009) Regie: Kevin Hamedani“ weiterlesen

Young Frankenstein (USA, 1974) Regie: Mel Brooks

large young frankenstein blu-ray4

Vorher:
Yeah, Mel Brooks. An dem scheiden sich ja die Geister und ich finde auch nicht alle Filme von ihm toll. Helden in Strumpfhosen? Nein, danke. Aber er hat schon ein paar Klassiker gemacht, wie High Anxiety oder Space Balls, die ich genossen habe. Seine ganz alten Filme wie Silent Movie, The Producers, Blazing Saddles oder eben Young Frankenstein kenne ich noch nicht mal. Ich hoffe, dass ich mich durchgedreht amüsiere und der Blitz bei mir einschlägt wie in Frankensteins Monster.  „Young Frankenstein (USA, 1974) Regie: Mel Brooks“ weiterlesen

The X-Files- I want to believe (USA, 2008) Regie: Chris Carter

akte-x_2-707759
Vorher:
Das wird jetzt eine Nostalgiereise. Die Akte X Serie fand ich damals ganz toll und mochte auch den ersten Kinofilm. Das ist nun aber schon fast 20 Jahre her und ich bin gespannt, was Mulder und Scully im Jahre 2008 machen. Bei David Duchovny muss ich ja mittlerweile eher an Hank Moody denken, da muss ich im Kopf umschalten. Ob die Titelmelodie noch die gleiche ist? (Flöööööt) „The X-Files- I want to believe (USA, 2008) Regie: Chris Carter“ weiterlesen

Winters Bone (USA, 2010) Regie: Debra Granik

Winter's Bone, Sundance Film Festival 2010, U.S. Dramatic Competition
Vorher:
Das Alphabet schreitet rasend voran. Es ist Frühling und ich reise in den Winter und in das Herz Amerikas. In „Winters Bone“ präsentiert sich die diesjährige Oscar-Gewinnerin Jennifer Lawrence in einer White Trash Umgebung und begibt sich auf eine Reise um ihren Vater zu finden. Ich erwarte ein intensives Independent Drama ohne Chihi, dafür aber mit Wahrhaftigkeit und einer tollen Hauptdarstellerin. Anorak zu, raues Amerika ich komme… „Winters Bone (USA, 2010) Regie: Debra Granik“ weiterlesen

Vincent will Meer (Deutschland, 2010) Regie: Ralf Huettner

vincent-will-meer-original

Vorher:
Da ich an meinen eigentlichen Wunschfilm „Vampyros Lesbos“ irgendwie nicht rangekommen bin, wage ich mich heute mal an ein deutsches Außenseiter Road Movie. Die sind doch immer ganz nett zu gucken und den deutschen Film habe ich hier bisher total vernachlässigt. Und Florian David Fitz ist dabei. Den finde ich einfach entwaffnend. Ich bin doch auch nur eine Frau. „Vincent will Meer (Deutschland, 2010) Regie: Ralf Huettner“ weiterlesen

Up (USA, 2009) Regie: Pete Docter

29up_600

Vorher:
Nach Ponyo wandere ich für einen Kinderfilm heute mal in die USA. Die ganzen Animationsfilme der Pixar Studios usw. waren mir bisher suspekt. Einzelne Filme, die ich bisher gesehen habe, fand ich ganz nett, aber mehr auch nicht. Nun reden sich aber immer alle den Mund fusselig, dass die Filme so großartig sind und ich bin ja durchaus ein Mensch mit Hang zum Kindlichen. Da muss das doch mal was werden. Ich freue mich jetzt auf Up. Ich weiß überhaupt nicht worum es geht, außer das ein Haus an Ballons durch die Gegend fliegt. Up geht’s! „Up (USA, 2009) Regie: Pete Docter“ weiterlesen

Twin Peaks- Der Film (USA, 1992) Regie: David Lynch

RR

Vorher: Heute wird doppelt geschummelt. Ich gucke einen „alten Hut“ und das auch noch auf Deutsch. Es ist aber immerhin David Lynch. Ich bin großer Fan der Serie Twin Peaks und fand den Film bisher ziemlich blöd. Jetzt habe ich mir die Serie vor ein paar Jahren noch mal angeguckt und möchte dem Film eine weitere Chance geben. Vielleicht reift er ja mit dem Alter. Ich werde Kaffee und Kirschkuchen bereitstellen, mein Diktiergerät zücken und sage hinterher hoffentlich: „Diane, das war doch ein verdammt guter Film.“ „Twin Peaks- Der Film (USA, 1992) Regie: David Lynch“ weiterlesen

The sweet hereafter (Kanada, 1997) Regie: Atom Egoyan

egoysweet-hereafter
Vorher:
„The sweet hereafter“. Ein Film, den ich vor Jahren mal nur wegen des schönen Titels gekauft und irgendwie nie geschaut habe. Vielleicht hat mich auch der erste Satz der Inhaltsangabe zögern lassen: „Bei einem Busunglück verlieren 14 Kinder ihr Leben.“ Puh. Aber jetzt wage ich es. Sarah Polley spielt mit und die mag ich so. Also los, Annika. Das Leben muss auch mal tragisch sein. „The sweet hereafter (Kanada, 1997) Regie: Atom Egoyan“ weiterlesen

Ponyo (Japan, 2008) Regie: Hayao Miyazaki

ponyo-szenebild-2

Vorher:
Ich komme endlich zu meinem ersten Kinderfilm in meiner Film ABCDyssee. Ich werde unter der Regie Miyazakis mit Ponyo ein großes Meeresabenteuer erleben. Miyazaki? Was? Kennt ihr nicht? Kennt ihr bestimmt. Die wunderbaren, mystischen Zeichentrickfilme aus den Ghibli Studios sollten in den letzten Jahren keinem entgangen sein. „Chihiros Reise ins Zauberland“, „Das Schloss im Himmel“… Wer jetzt immer noch mit dem Kopf schüttelt, der erinnert sich einfach an „Heidi“ aus seiner Kindheit. „Ponyo“ ist Miyazakis aktuellster Film von 2008 und für das ganz kleine Publikum gemacht. Ich erwarte also keinen so komplexen Film wie „Chihiro“, aber ich werde bestimmt eine zauberhafte Zeit haben. Abtauchen und wieder Kind sein! „Ponyo (Japan, 2008) Regie: Hayao Miyazaki“ weiterlesen

Orlando (England u.a., 1992) Regie: Sally Potter

orlando

Vorher:
Endlich! „Orlando“ ist ein Film auf den ich mich schon seit Jahren, wenn nicht Jahrzehnten freue. In dieser Virginia Wolf Verfilmung glänzt die tolle Tilda Swinton in verschiedenen Jahrzehnten und verschiedenen Geschlechtern. Ihr Androgynität wird hier bestimmt wunderbar in Szene gesetzt. Ich erwarte einen optisch berauschenden und künstlerisch anspruchvollen Film, der mich angenehm verwirrt zurücklässt und mir die Ideen über das Frau sein und das Mann sein im Kopf durcheinanderwirbelt. „Orlando (England u.a., 1992) Regie: Sally Potter“ weiterlesen