Hellraiser (Großbritannien, 1987) Regie: Clive Barker

hellraiser
Vorher:
Ich bin gerade mit dem beginnenden Herbst im Strickwahn. Das erscheint es mir als sehr passend jetzt endlich einen Horrorklassiker nachzuholen, von dem mir eigentlich nur der Kopf des „Pinhead“ bekannt ist. Ein Mann aus dessen Kopf lange Nadeln herausragen.
So skandalös es ist: das war dann auch schon mein Vorwissen zu „Hellraiser“. Wenn auf der DVD Hülle nicht total groß der Name Clive Barker stehen würde, hätte ich nicht mal gewusst, dass die Vorlage zum Film von ihm ist.
Nun halte ich ganz unschuldig und unbedarft meine Sticknadel umklammert und freue auf einen Gruselschocker aus der Hölle.

Hellraiser.1987 4
Mittendrin:
Da ist ja einiges drin, was das Gruselherz höher schlagen läßt: Blut, Fleisch, Schleim und eine kranke Lust- und Liebesgeschichte. Ich befinde mich noch nicht im totalen Schockzustand, fühle mich aber angenehm angespannt. Auf einen richtigen Auftritt von Pinhead warte ich allerdings noch…

hellraiser1 - frank cotton
Hinterher:
Habt ihr noch euren Rubix Würfel aus den 80ern? Ich habe meinen gerade ganz schnell weggeworfen! Wenn man den 3x in die falsche Richtung dreht, öffnen sich ja gleich die Tore zur Hölle.
Hui, das war wirklich ein Film der an Einfallsreichtum im Bereich Ekel und Abscheu nicht gespart hat. Mich hat das durchaus angesprochen und ich hatte Spaß.

„Hellraiser“ erzählt die Geschichte um eine verhängnisvolle Liebe im Familienkreis und den Kauf eines falschen Spielzeugs. Ach, und es gibt auch ein gruseliges, heruntergerocktes Haus und eine Horde Höllenengel, die herbeigerufen werden. (Etwas enttäuschend, dass Pinhead nur Teil dieser zugegebenermaßen furchterregenden Truppe ist).

„Hellraiser“ war für mich einfach wie ein Ausflug in den Horrorsüßigkeitenladen. Es gab zahlreiche deformierte Körper, Höllengestalten und Leichen. Clive Barker (der auch Regie geführt hat) setzt in jeden Raum des unappetitlichen Hauses eine neue unangenehme Überraschung.
Für mich hat es sich ein wenig so angefühlt, als wäre die Handlung nur ein kleiner roter Faden, den es mit ordentlich Gedärmen, Knochen und Maden auszufüllen galt.
Die Mythologie, die hinter dieser ganzen Geschichte steckt, wurde nicht wirklich näher beleuchtet. Wer sind denn Pinhead und seinen Mannen eigentlich genau? Da hätte ich mir etwas mehr Substanz gewünscht.
Vielleicht muss ich dafür Clive Barkers Geschichte lesen oder die zahlreichen weiteren Teile sehen. Lust darauf habe ich nach diesem Ekelzuckerschock in jedem Fall.
hellraiser_1_03

Advertisements

5 Kommentare zu „Hellraiser (Großbritannien, 1987) Regie: Clive Barker

  1. schön, dass dir der film auch so gut gefallen hat – mir aber vielleicht sogar noch etwas besser. denn „substanz“ habe ich nicht vermisst. als variation des märchen-topos der bösen stiefmutter fand ich endlich mal die figuren psychologisch nachvollziehbar. sprich: ich fand die geschichte auch unabhängig von gedärmen, knochen und maden ziemlich klasse. und darüber, dass die mythologie nicht bis ins detail ausbuchstabiert wurde, war ich ehrlich gesagt dankbar. wie bullion sagt, im zweiten teil (den ich mit abstrichen auch noch recht gerne mag) geht dann das große erklären los. eine fortsetzung war von barker nie angedacht. ab teil geht dann leider alles den bach runter.

  2. Hellraiser ist eine Symphony des Blutes und der Qual, wenngleich in der Umsetzung von Hellbound Heart doch deutlich dem Budget untergeordnet, aber mit viel 80er Charme. Teil 2 ist auch nicht übel, der dritte unterhaltsame Spielerei mit Rock’n’Roll und Zynismus, der vierte leider im Produktionschaos verrissen, der fünfte grad erträglich und dann hab ich auch nicht mehr weiter gemacht. Aber ein 50cm Pinhead nebst einer ganzen Familie kleiner Cenobiten wohnt in meinem Regal. Ich mag die. (Paar Aushangbilder, ein gerahmtes Celluloid-Frame und diverse Filmauflagen fliegen auch herum.) 😀

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s