Jules und Jim (Frankreich, 1962) Regie: Francois Truffaut

Vorher:
Harry und Sally, Harold und Maude, Bonnie und Clyde, Fanny und Alexander. Die Liste der Filmpaare ist lang. Welches mir zu meinem Glück fehlt, ist der schönste im Klang: „Jules und Jim“. Aber Moment mal….Wie, da geht es gar nicht um ein Paar? Das ist eine Dreiecksgeschichte. Eine Frau und zwei Männer. Wer ist denn da die arme Sau, die im Titel fehlt? Ist Jules der Nebenbuhler oder der Name der Dame? Bei mir steht Jules und Jim schon lange auf der Wunschliste. Ich liebe schon allein diese Szenenaufnahmen, wo sie lachend Fahrrad fahren oder eine Brücke entlang rennen. Aber ich befürchte: sie werden nicht lange fröhlich bleiben. Dreiecksgeschichten enden ja oft tragisch. Vielleicht habe ich mich bisher deshalb nie so richtig rangetraut. Aber heute traue ich mich und erforsche, ob es das Glück zu dritt wirklich gibt. Regie führt Francois Truffaut, von dem ich „Fahrenheit 451“ gesehen habe und sehr liebe. Und sein Feuerwehrmann aus dem Film ist hier auch dabei: Oskar Werner. Und Jeanne Moreau spielt die Frau in dem Reigen. Sie ist mir als Rachebraut in schwarz im Gedächtnis geblieben. Ich werde versuchen, den Kopf von allen Erwartungen auf diesen Film freizumachen und geselle mich als Vierte dazu: Vorhang auf für Jules und Jim.

Mittendrin:
„Du hast mir gesagt: Ich liebe dich. Ich habe dir gesagt: Warte. Fast hätte ich gesagt: Nimm mich. Du hast mir gesagt: Geh.“

„Jim war, genau wie Jules, so von dem Mädchen verzaubert, dass er gar nicht erst versuchte, sich über seine Gefühle klar zu werden.“

„Kommen sie Jim, wir wollen die letzten Überreste der Zivilisation suchen gehen.“
„Du hast noch nicht sehr viele Frauen gekannt und ich ein ganze Reihe von Männern. Das gleicht sich aus und unter Umständen können wir ein sehr ehrenwertes Paar werden.“
„Bevor ich euch kannte, war ich ein ernster Mensch. Da habe ich so ein Gesicht gemacht. Aber das ist für immer vorbei, von jetzt an wird gelächelt.“

„Catherine enthüllte ihre Ziele immer erst, wenn sie erreicht waren.“

„Jim war ihr Gefangener. Für ihn gab es nur noch eine Frau.“

„Ich war schon immer in deinen Nacken verliebt, denn das war die einzige Stelle, die ich ansehen durfte, ohne aufzufallen.“

„Catherine hatte gesagt: Wirklich lieben kann man nur einen Augenblick lang. Aber für sie wiederholte sich dieser Augenblick immer wieder.“

Hinterher:
So, ich bin noch ganz gefangen genommen. Was für ein verwirrender Reigen über die Liebe. Wer liebt wen? Warum und warum nicht? Kann man gleichzeitig mehrere lieben? Wo bleibt da die Freundschaft? Wie lange hält die Liebe? Wohin verschwindet die Liebe? Wunderbar poetisch, verrückt und temporeich in der ersten Hälfte. Melancholisch, fragend und philosophisch, ehrlich und ernüchternd in der zweiten Hälfe. Ich habe noch nie bei einem Film so viel gelächelt und war gleichzeitig traurig und verwirrt. Ich glaube, ich werde mir das Drehbuch besorgen und es mein Leben lang unterm Arm mit mir herumtragen, um immer daraus zitieren zu können. Aber auch die Optik und die Kameraführung haben mir sehr gefallen. Die Szene in der Catherine erst ihr ernstes und dann ihr lachendes Gesicht zeigt und die Kamera mehrmals auf ihrem wunderbaren Gesicht einfriert- einfach toll. Das war ein sehr intensiver Film über die Unerklärbarkeit und Unvernunft der Liebe. Und was für eine fatale, unberechenbare Hauptfigur ist Catherine. Die Jungs hätten es doch schon ahnen sollen, als sie ihr unergründliches Lächeln gesehen haben. „Was würden sie tun, wenn ihnen ein solches Lächeln begegnen würde? Ihm folgen? Ja, bedingungslos.“ Ein Film über die Liebe in allen Facetten: Freundschaftliche, hässliche, egoistische, verzweifelte, kurzweilige, aber irgendwie niemals die erfüllende.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s